<<<  DER ENTSCHLUSS  >>>
< Hauptmenü >

 

So nun ist es so weit, jetzt hat man dazu entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören um das Leben in eine gesündere Richtung zu lenken. Das ist ja bereits die beste Basis und gedanklich mit dem Laster zu brechen und das positive Grundgerüst, um auch weiterhin erfolgreich weiter zu machen. Allein das ist natürlich schon ein Grund sich zu freuen denn es gibt einem schon eine Menge Kraft für die folgende Zeit, die laut herkömmlicher Meinung ja sehr schwer sein soll und man da schon leicht wieder einen Rückzieher macht. 

 

Die Vorhersagen: (Von denen die es sicher schon oft versucht haben und auch wieder tun).

 

a). Da sind die furchtbaren Entzugserscheinungen, körperlich wie auch psychisch soll es zu beinahe unerträglichen Qualen kommen. 

b). Da wird davon gesprochen, dass man sich danach in Gesellschaft von Rauchern nicht mehr wohl fühlt, und seinen Freundeskreis (meist Raucher) dadurch verlieren wird.

c). Auch kann man immer wieder hören, das ehemalige Raucher die schlimmsten Nichtraucher (Exraucher) werden, viele davon beinahe schon militant oder radikal . 

d). Da heißt es dann auch, man beginnt viele Süßigkeiten, Knabbergebäck und der Kühlschrank sollte besser mit einem Schloss versehen werden und "Du wirst dick, sobald du mit dem Rauchen aufhörst".

e). Du wirst unausstehlich, weil du nur nervst und dauernd auf der Suche nach einem "Ersatz ", bist. Du beginnst zu nörgeln und raunzen und bist die reinste Nervensäge.

 

Die Vorhersagen: ( Von solchen Menschen die es erfolgreich Beendet haben.)

 

1). Du wirst beginnen, viele Speisen neu zu entdecken, dein Geschmacksinn wird wieder normalisiert weil der Nikotinbelag auf der Zunge verschwindet.

2). Du duftest plötzlich wieder besser und wirst merken dass auch Küsse wieder besser schmecken. (Natürlich nur mit einem Nichtraucher). Kaugummi ist nur eine kurzfristige Lösung.

3). Deine Geldbörse wird es dir danken und du kannst das Geld für viele andere Dinge verwenden. So wirst du merken wie schöne es sein kann sich viele Dinge zu leisten und dabei auf "Nichts", zu verzichten. 

4). Deine Umgebung wird genauer beobachtet, und eventuell bildet sich ein neuer Bekanntenkreis, der den selben Grundgedanken verfolgt und nicht raucht und die gleiche positive Einstellung haben ,wie du.

5). Nicht zuletzt der gesundheitliche Standpunkt, du atmest mit einem Male viel freier und hast auch keinen ekeligen Schleim im Mund.

 

 

Ich habe bewusst vom Für und Wieder gleich viele Punkte angeführt. Es gäbe ja noch vie mehr was aber sicher nicht sinnvoll ist. Jeder merkt ja selbst am besten welche Eindrücke er dabei erlebt.

 

Weiter mit <Schritt II >

 

I
< Schritt II >
< Schritt III >
< Schritt IV >
< Schritt V >