<<< DIE SICHERHEIT >>>

< Hauptmenü >

Wie weiß ich, das ich es schaffe oder wie weiß ich wann ich es geschafft habe?

Fragen: 1). Wie merke ich, das ich vom Nikotin befreit bin?

               2). Ab wann weiß ich, dass ich es geschafft habe?

               3). Kann ich der Versuchung (Sucht) dauerhaft zu Widerstehen?

               4). Gibt es den "so genannten", Klick (Effekt) und ich bin Nichtraucher?

1). Wie merke ich, dass ich vom Nikotin befreit bin?

Nach meiner Erfahrung weiß man es erst dann ganz sicher, wenn man ohne an Nikotin zu denken leben kann. Bei mir hat es sehr lange gedauert. Ich habe auch nach einem Jahr noch so manchen Gedanken an die Sucht verschwendet. Wobei ich nicht an eine Zigarette gedacht habe, sondern an die damit verbundenen Verhaltensweisen. So ertappte ich mich bei dem Gedanken wie „schön“, es sein könnte jetzt eine Zigarette anzuzünden........Ja... und diese Gedanken werden aber immer seltener und auch jetzt beim niederschreiben kommt mir kein Verlangen nach einer Zigarette hoch. Es sind aber schon länger als zwei Jahre her und ich würde diesen persönlichen Erfolg durch nichts mehr riskieren. Es kann also kein Zeitpunkt dafür genannt werden ab wann man das merkt. Jeder wird für sich seinen finden und ab da ist er sich seines Sieges gegen die Sucht sicher. Ich weiß das man es bestimmt merkt und es ist ein  ganz starkes Gefühl und es gibt einem irrsinnig viel Selbstbewusstsein. Es ist einfach toll.

2). Ab wann weiß man, das ich man es geschafft habe?

Es ist sicher schwer einen genauen Zeitpunkt oder ein Gefühl oder eine ähnliche Erfahrung zu nennen an dem man weiß das man es geschafft hat. Für mich war mit einem Mal sicher, dass ich vom Verlangen nach dem Nikotin geheilt bin. Obwohl es ja keine Heilung ist, sondern einfach der sinkende Nikotinlevel und der wird bestimmt  sinken halt mit Dauer der Abstinenz. Der menschliche Körper ist ja zum Einatmen oder zur Ablagerung von Nikotin nur sehr schlecht geeignet und bekommt mit Fortdauer in der man sich dem Nikotin aussetzt, schwere Schädigungen, die ja auch nur ganz langsam wieder eine Besserung erfahren. Aber noch einmal  zum Thema, ab wann ich weiß ob ich es geschafft habe, der Zeitpunkt kommt früher für all jene die in der Zeit des Nikotinstops, regelmäßig Sport betreiben und sich viel an der frischen Luft aufzuhalten. Durch die Anstrengung an fördert den Abbau des Nikotins und somit auch das damit verbundene, Verlangen. Damit wird auch das psychische Verlangen verschwinden.

3). Kann ich der Versuchung (Sucht) dauerhaft widerstehen?

Natürlich und mit dieser Aussage bin ich mir auch  ganz sicher. Denn wenn sich einmal das Bewusstsein umgestellt hat und das erste Gefühl der Freiheit einstellt bekommt man auch diese Sicherheit und es ist ein Wissen, dass stark genug ist um auch den (ewigen) Suchtgeist zu widerstehen. Es wird sich ein starkes und sicheres Gefühl des Sieges über die Sucht einstellen. Hand in Hand damit verändert sich auch der Umgang mit den (noch) Rauchern. Es wird sich nicht mehr das falsche Gefühl des Beneidens einstellen, sondern  nur mehr verständnisvolles  Bedauern. Ab da wird auch die Sucht die Macht über Sie verlieren und ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl wird sich breit machen und das eigene Selbstbewusstsein wird damit gestärkt.

4). Gibt es den so genannten Klick und ich bin  Nichtraucher? 

Nein, diesen gibt es nicht und es wäre auch wunderlich denn warum auch. Es hat ja auch keinen Klick getan als man zum Rauchen anfing also warum soll es umgekehrt sein. Es ist ja ein langsames Verändern und deshalb wird es auch zu keiner kickartigen Veränderung kommen. Dafür ist aber danach das Erfolgsgefühl sehr stark und überwältigend. Man wird sich ganz langsam an den Gedanken gewöhnen, dass man frei ist und sich nicht mehr selbst, die Luft zum atmen nimmt und ein freier Mensch sein wird. 

Also kann man als Abschluss dieses Abschnittes kann ich nur feststellen, dass es sich lohnt es zu riskieren denn es kann nur einen Gewinner geben.    zu Schritt V

 

< Schritt I >
< Schritt II >
< Schritt III >
IV 

< Schritt V >